Versandkostenfreie Lieferung innerhalb DE ab 50 € // 10 % auf Deine nächste Bestellung bei Newsletteranmeldung! Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands ab 50 € // Erhalte 10 % Rabatt auf Deine nächste Bestellung bei Newsletteranmeldung!

Duftstoffe in der Kosmetik: warum ein angenehmer Duft nicht immer gesund ist

Duftstoffe in der Kosmetik: warum ein angenehmer Duft nicht immer gesund ist

Wir mögen alle schön duftende Kosmetikmittel und oftmals riechen wir zunächst an einem Produkt bevor wir eine Kaufentscheidung treffen. Unser Deo, unsere Body Lotion, unser Shampoo duftet, der Conditioner ebenfalls, ja sogar der Lippenbalsam oder der Blush sind heutzutage mit einem auffälligen Duft versehen. Dazu kommt dann noch der Geruch Deiner Kleidung durch das Waschmittel oder das zusätzlich aufgetragene Parfum.

In der Summe ergibt das einen ganz schön wilden Duftmix, oder? Dabei können Duftstoffe in dieser Fülle schnell zu Kopf- oder auch Konzentrationsschmerzen führen. Aber nicht nur das: Was es mit diesen Inhaltsstoffen auf sich hat und warum Du Duftstoffe generell besser meiden solltest und wir auf jegliche Art von Parfüm in unseren Produkten verzichten, erfährst Du hier.

Warum werden Duftstoffe überhaupt eingesetzt?

Duftstoffe dienen zum einen zur Überdeckung möglicher Eigengerüche bestimmter Inhaltsstoffe und zum anderen sollen sie ein Produkt attraktiver machen, um die Verbraucher*innen zum Kauf zu verleiten.

Bei herkömmlicher Kosmetik kommen in der Regel synthetische Duftstoffe zum Einsatz, die „naturidentisch“ im Labor erzeugt werden. In kosmetischen Mitteln, die Naturkosmetikstandard entsprechen, werden hingegen oftmals „natürliche” Duftstoffe eingesetzt.

Diese sogenannten natürlichen Duftstoffe sind Bestandteile von ätherischen Ölen und werden durch verschiedenste chemische Vorgänge aus Pflanzenteilen, Blüten o.ä. gewonnen. Das heißt auch hier sind chemische Prozesse involviert. Ätherische Öle werden darüber hinaus gerne als Konservierungsmittel eingesetzt, um Produkte länger haltbar zu machen.

Wie erkennst Du Duftstoffe in der Kosmetik?

Duftstoffe müssen in der INCI Liste nur als solche bezeichnet werden, wenn sie ausschließlich als diese eingesetzt werden und keinen anderen Zweck erfüllen. Dann findest Du sie unter dem Begriff Parfum, Fragrance, Flavour oder Aroma.

Doch das Wort Parfum sagt allein wenig aus, denn es kann bis zu 200 unterschiedlichste Stoffe enthalten. Was tatsächlich alles darin enthalten ist, bleibt bei vielen Kosmetikprodukten leider völlig unklar.

Synthetische vs. natürliche Duftstoffe – was ist der Unterschied?

Natürlicherweise kommen Duftstoffe in Form ätherischer Öle vor. Allerdings ist die Vielzahl der ätherischen Öle stark haut- und schleimhautreizend, sodass sie häufig mit Alkoholen oder Wasser verdünnt werden. Da die Herstellung natürlicher Duftstoffe verhältnismäßig aufwändig und kostspielig ist, werden viele Duftstoffe synthetisch hergestellt.

In Hautpflegeprodukten macht es in Sachen hautreizende Wirkung keinen Unterschied, ob die Duftstoffe natürlich oder synthetisch sind, da die Hälfte der deklarationspflichtigen Duftstoffe natürlicherweise in ätherischen Ölen vorkommt. Ein besser oder schlechter gibt es in diesem Fall also nicht, da beide Formen für die Pflege und den Schutz der Haut kontraproduktiv sind. Um das Allergiepotential zu minimieren, solltest Du auf Produkte zurückgreifen, die kein Parfüm enthalten. Dies gilt besonders, wenn Du bereits über Unverträglichen verfügst.

Warum sind Duftstoffe problematisch für Deine Haut?

Die wohl häufigste „Nebenwirkung“ von Duftstoffen sind Hautreizungen und Allergien – die Haut spannt, rötet sich, schuppt oder schwillt an oder es entstehen Juckreiz, rote Flecken oder gar Pusteln. Dabei kommt es keineswegs immer sofort zu einer allergischen Reaktion in Form eines Ausschlags oder Ekzems. Vielmehr machen sich Unverträglichkeiten oft erst später und zeitverzögert bemerkbar.

Neben Allergien und Hautreizungen können Duftstoffe starke Pigmentstörungen, Pigmentflecken oder Pickelmale auslösen. Das liegt vordergründig daran, dass Duftstoffe zu einer Photosensibilisierung der Haut führen können, was mit einer gesteigerten Lichtempfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenstrahlung einhergeht. Die Folge ist ein schlechterer Eigenschutz der Haut, der im Worst Case eine dauerhafte Hyperpigmentierung nach sich zieht.

Bei Sonnenschutzprodukten solltest Du besonders aufpassen, da sich einige Duftstoffe unter UV-Strahlung chemisch verändern und phototoxisch wirken können, was das Risiko für Pigmentstörungen erhöht – ein weiterer Grund, warum alle ili elua Produkte parfümfrei sind.

 

 

Registriere Dich jetzt für unseren Newsletter und erhalte 10 % Rabatt auf Deine nächste Bestellung!

Informationen dazu, wie ili elua mit Deinen Daten umgeht, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Du kannst Dich jederzeit durch den Abmelde-Link im Newsletter wieder abmelden oder einfach per E-Mail an hello@ilielua.com.

Sign up for our newsletter now and get 10 % off you next order!

Informationen dazu, wie ili elua mit Deinen Daten umgeht, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Du kannst Dich jederzeit durch den Abmelde-Link im Newsletter wieder abmelden oder einfach per E-Mail an hello@ilielua.com.